Samstag, 24. September

 

Soeren Thies

Musette & Chansons

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: frei, Hutsammlung
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Sous le ciel de Paris

 

Mit “Sous le ciel de Paris” spannt Søren Thies den Bogen von den 20er und 30er Jahren bis hin zur nostalgisch geprägten Musik unserer Tage. Chansons von Brassens, Moustaki, Trenet, Piaf und anderen werden zu einem Programm verbunden, das vor allem die Liebe zum Thema hat. Musik zum Lachen und Tanzen, zum Träumen und sich Verlieben.

Søren Thies spielt Musette-Stücke und singt alte französische Schlager, wie sie von den Drehorgelspielern auf den Pariser Hinterhöfen vorgetragen wurden. Hier mischen sich Walzer und Polkas aus dem Süden mit dem urbanen Swing der französischen Sinti und der quirligen Volksmusik italienischer Einwanderer.

 

Mal reinhören auf youtube

mehr Info auf der Website von Søren

3. und 4. September, 14 bis ca. 20 Uhr

 

Kunst in der Natur 4

 

Abschluss-Präsentation.

Eintritt: frei

 

Beendet wird der Huttener Kultursommer mit Kunst-Führungen von Kunstpädagogin Hannah Wölfel.

 

In der letzten Zeit sind noch einige neue Arbeiten dazu gekommen, etwa Hannah Wölfels "Tassenturm", Birgit Hackbarths kritische Installation zu den olympischen Spielen und einige große Planen zum Thema "Menschen in Bäumen".

 

Während des Rundgangs lassen Tänzerinnen des Ensembles ARTODANCE und des Ballettsaals (Choreografie Monica Opsahl) unterschiedliche Artefakte lebendig werden, ein Gitarrist wird seinem Instrument Klänge zu den Objekten entlocken.

 

Bei Kaffee und Kuchen oder am Infostand im Bergrestaurant können Besucher mit den Kultur-Werkern über deren Arbeiten führen. Christiane Kopka wird auf der großen Wiese ihr akustisches Projekt "deal" vorstellen.

 

Die Rundgänge mit tänzerischen und musikalischen Einlagen finden am Samstag, 3. September, und Sonntag, 4. September, jeweils um 14.30 und 17.30 Uhr statt. Dauer etwa eineinhalb Stunden.

 

Text/Bilder Hanswerner Kruse

Freitag, 2. September 20:30 Uhr

 

Monsieur Brezelberger

 

Wunder, Wahnsinn, Weltniveau
 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: frei, der Hut geht um
Reservierung (Empfohlen): 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Brezelberger wandelt als echt unechter Franzose auf dem schmalen Grat zwischen genialer Zauberei und grandiosem Scheitern. Das dies auf höchstem Niveau geschieht versteht sich von selbst, schließlich hat er nicht umsonst diverse Preise und Auszeichnungen abgestaubt.

 

Sein originelles Deutsch/Französisch ist schon eine Welt für sich. Wenn dann noch die Magie dazu kommt... !
Brezelberger zaubert was das Zeug hält und übertrifft dabei... höchstens sich selbst (denkt er).
Intelligenter Sprachwitz, brüllend komisch präsentiert, magisch sowieso.

Obwohl... die Zuschauer sollten schon hellwach sein damit sie keine der vielen Sprachverdrehungen verpassen, wenn Monsieur von seinen Abenteuern in Lourdes erzählt oder intime Details aus
seiner Zeit im Libido, äh Lido, ausplaudert.

Sollte dann noch das ein oder andere Experiment vermeintlich anders funktionieren wie geplant verliert Vollprofi Brezelberger nie die Contenance (höchstens seinen französischen Akzent), denn er weiß: Es läuft im Leben nicht immer so wie man sich das vorstellt.

 

Er ist mehrfacher Deutscher Vizemeister der Zauberkunst, Sparte Comedy und arbeite als Zauberkünstler/Comedian/Kabarettist in Frankfurt/Main an einem der ältesten noch existierenden Kabaretts in Deutschland, dem Theater „Die Schmiere“. Dort findet auch die mittlerweile zum Kultstatus avancierte "Magic Monday Show" statt.

 

Auszeichungen:

 

- 2005 & 2008 Deutscher Vizemeister
der Zauberkunst, Sparte Comedy Magic

 

- Preisträger bei den Weltmeisterschaften der Zauberkunst in Stockholm

 

- Gewinner des Westspitzen Kleinkunst-Festival Aachen/Jülich

 

- 2011 Deutscher Vizemeister der Zauberkunst, Sparte Comedymagic mit dem Ensemble des Magic Monday Frankfurt

 

Auf der Bergbühne gastiert er mit seinem Soloprogramm "Wunder, Wahnsinn, Weltniveau".

 

Mehr auf der Website von Monsieur Brezelberger.de

Samstag, 30. April  21 Uhr

 

ERDGESCHOSS

the music that makes you happy!

Die internationale acoustic-Combo ERDGESCHOSS nimmt Sie mit auf eine Reise bis in die Südstaaten Amerikas. Professionell und jenseits von Midi-Keyboards wird mit Fiddle, Saxophon, Akkordeon und Kontrabass authentisch musiziert.

Bekannte Evergreens aus Cajun-Folk und Bluegrass werden neu interpretiert. Die Band überschreitet spielerisch die Grenzen des klassischen Country und garantiert unvergessliche Stunden - auf dass die Füße Feuer fangen!


ERDGESCHOSS formierte sich 2013 aus dem etablierten "Trio Julietta" aus Hessen. Durch einen glücklichen Zufall kamen 2014 unsere Bassistin Priska aus dem bayerischen Mitgenfeld sowie unser Percussionist Stephan aus Schlüchtern-Elm hinzu.
 

 

Wir ballen uns zusammen zu einem unwiderstehlichen musikalischen Ereignis. Lebensfreude und authentische, pulsierende Live-Musik mit ERDGESCHOSS.

Annie (vocals)

"Ha! Träumen kannst du zu Hause. These boots are made for walkin' ..."

Julia (saxophone & fiddle)

"Diese Fiddle kratzt und beißt auf sanfte Art. Du hast die Wahl: tanzen oder schwelgen!"


Deff (accordion & guitar)

"Mein Akkordeon schnauft und vibriert vor Aufregung. Ich hole aus. Heute wird gefeiert ..."

Priska (upright bass)

"Den Bass muss man nicht unbedingt hören, man muss ihn spüren!!! - so feel the beat and move your feet!"

Stephan (percussion)
... "der Spahnier": "The Power of Drumming ... just beat it!"

http://www.erdgeschoss-live.de/media.html

Pressestimmen
http://www.erdgeschoss-live.de/aktuelles.html

http://www.facebook.com/erdgeschoss.live

Freitag, 17. Juni  21 Uhr

 

Offene Bühne mit

Déjà Vu

Das Akustik-Duo „Déjà Vu“ spielt im Rahmen der „offenen Bühne“.

Anette Wilhelm (Gesang) und Axel Zesny (Gesang/Gitarre), beide aus Bad Soden-Salmünster, versprechen dem Publikum einen unaufdringlichen Ohrenschmaus mit zweistimmigem Gesang zur akustischen Gitarre.
Besonders Freunde der Woodstock-Legenden Grosby, Stills, Nash & Young werden auf ihre Kosten kommen. Wobei sich die beiden Musiker nicht als Tribute-Band verstehen, sondern auf ihre Weise die Songs spielen, die ihnen selbst gefallen. Darüberhinaus stehen auch andere Künstler wie Joan Baez, America, Lykke Li und Paramore auf ihrem Programm.

 

Weitere infos zur offenen Bühne

Freitag, 20. November

 

Claude Bourbon

 

Eine atemberaubende akustische Fusion aus Blues, Jazz, klassischer und spanischer Gitarre

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VK 12,- €  AK 14,- €
Reservierung (Empfohlen): 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Claude Bourbon wurde in der Schweiz ausgebildet und hat in der ganzen Welt studiert und gespielt. Seine Musik ist eine inspirierte Fusion aus Klassik und Blues, östlichem Einfluss, spanischen und lateinamerikanischen Elementen mit Zügen von Western Folk.

 

Claude Bourbon mag seine Wurzeln im Blues haben, aber er ist inspiriert von der Musik aus aller Welt. Er verwebt Klänge zu einem Teppich aus Blues, Rock, Jazz und macht daraus Lieder und Melodien in seinem eigenen, unvergleichlichen Stil. Seine raue, markante Stimme brachte ihm den Spitznamen: „the frog with the blues“ ein.

 

Claude tritt solo auf, nur mit der Gitarre an seiner Seite. Er bannt sein Publikum mit jedem Ton, den er singt, vor allem aber mit jeder Note, die er mit den Fingerspitzen seiner Gitarre entlockt. Sein Spiel ist dabei so einzigartig, präzise und virtuos, dass sich selbst Kenner im Publikum fragen: „Wie macht er das eigentlich?“ Claude Bourbons Sound schafft unweigerlich Ambiente, egal ob mit spanischen Ohrwürmern oder romantischem, lyrischen Jazz. Claude bietet einfach beides: Einen Abend voller Musik für Liebende - einen Abend für Musikliebende.

 

Auf der Website von Claude Bourbon:

mal reinhören 

Videos von Claude

Pressestimmen deutsch

Pressestimmen international

 

Samstag, 10. Oktober

 

The Broom Bezzums

from England: Powerful New Folk

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: AK 12,- €
Reservierung (Empfohlen): 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Live im Fernsehen am

21.09.2015 SWR Landesschau um 18:45

30.09.2015 in NRW Late Night um 21:00 Uhr


Broom Bezzums ist eine einzigartige, kraftvolle Live-Folkband mit den musikalischen Talenten und der eindrucksvollen Bühnen-präsenz von Andrew Cadie und Mark Bloomer.
Zwei Leadsänger, zwei geborene Entertainer und zwei erstklassige Multi-Instrumentalisten: Broom Bezzums glänzen auf der Bühne mit der Geige, Gitarren, Mandola, Northumbrian Dudelsack, der Basstrommel und krönen diese Darbietung mit ihrem unüber-troffenen Harmonie-Gesang. Hände, Mund und Füße – alles kommt zum Einsatz. Da kann man leicht glauben, man hört einer 5-Mann-Band zu!
Ihre charmante und humorvolle Darbietung – in „Pfälzisch“ – gepaart mit der Vielfalt ihres musikalischen Könnens begeistert jedes Publikum und beeindruckt selbst diejenigen, die eigentlich immer der Meinung waren, dass sie keine Folkmusik mögen!


Broom Bezzums gelingt der Balanceakt zwischen authentischer, traditioneller Folk-Musik und der kreativen Freiheit der heutigen Songwriter/Nu-Folk Szene, aus der Bands wie Mumford and Sons kommen, die die Charts weltweit stürmen und scharenweise jüngere Fans für die Folk-Music begeistern.


Zuhause in Großbritannien spielt die BBC schon seit Jahren die Musik von Broom Bezzums. Hierzulande lobt die Fachpresse die Band in höchsten Tönen und das Folker Magazin betitelte Broom Bezzums als “Erstklassig”. Auf ihre dritte CD Wine from a Mug wurden auch die Presse und Radiosender außerhalb der Folk-Szene aufmerksam, die unzählige Rezenssionen veröffentlichten und landesweit Sendungen und Interviews ausstrahlten.


Nach drei Auftritten beim Celtic Connections Festival in Glasgow 2009 wurden sie gebeten, zusammen mit Englands erfolgreichstem Duo "Show of Hands" auf Tournee zu gehen. Der Leadsänger von Show of Hands, Steve Knightley, beschreibt Broom Bezzums als „das beste junge Duo in der Szene überhaupt“.

 

Andrew hat an der Universität Newcastle traditionelle Musik studiert. Seine Dozenten zählen zu den Top-Musikern Großbritanniens. Mark hat sein Gitarren- und Mandolinenspiel durch mehr als 10 Jahre Tour-Erfahrung mit diversen Bands in Irland und Frankreich perfektioniert und bringt die wilden Geschichten mit, die man von einem modernen Vagabunden erwartet.
Mit ihrem eindrucksvollen musikalischen Können, ihrer gefühlvollen Darbietung der zumeist politischen Lieder und ihrem typisch britischen Humor sind Broom Bezzums sowohl in ihrer Wahlheimat Deutschland als auch in ihrer englischen Heimat schnell zu einem der führenden Acts des heutigen Folk geworden.
“Broom Bezzums spielen ihre Musik nicht nur – sie leben sie”

 

Mal reinhören bei Broom Bezzums

 

und mal reinschauen video

 

Pressestimmen über Broom Bezzums

 

Freitag 6. November  21 Uhr

 

Offene Bühne - Open Stage

 

Beginn: 21 Uhr
Eintritt: frei
Reservierung: 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Am Freitag ist es wieder soweit, die 5. Offene Bühne wartet auf Künstler. Zugesagt haben bisher:

 

Acustic Flavour

- kommen aus der Region Fulda und – der Name ist Programm – präsentieren eine musikalische Speisekarte, die Ohr und Seele verwöhnt. Süffiger Blues, hausgemachter Rock, dazu feinwürziger Pop. Von kraftvoll fetzig bis gänsehäutig gefühlvoll: Sie haben für (fast) jeden Geschmack etwas dabei. Und nebenbei … sie sind für jeden Spaß zu haben.

 

mehr auf der Website von Acustic Flavour

Ein besonderer Abend erwartet Sie am Freitag den 9. Oktober.

 

Beginn 20:30

 

Im Rahmen der „offenen Bühne“ werden Schülerinnen und Schüler der Musikschule Jacobi gemeinsam mit ihren Lehrern auftreten. Die Musikrichtung reicht dabei von Pop (Aktuelles und Oldies) über Worship bis Reggae im Unplugged-Stil.
Wenn Eltern oder jemand aus dem Publikum noch einen spontanen Beitrag hat, kriegen wir das sicher auch noch unter.

Dauer vorraussichtlich 1,5 Std. mit Pause.

 

Eintritt frei

Samstag, 3. Oktober

 

trio Rosenrot

- interpretiert deutsche Volkslieder auf neue, einzigartige Weise

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: AK 10,- €
Reservierung: 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Jennifer Kothe – Sopranstimme

oder

Dana Hoffmann – Sopranstimme

Hub Hildenbrand – Gitarre

Denis Stilke – Schlagzeug

 

Ein Volkslied ist wie ein Kern, eine Essenz, die hier eine Eigendynamik entwickelt, die überrascht.

trio Rosenrot erschafft, in der kammermusikalischen Besetzung aus Sopranstimme, Gitarre und Schlagzeug, eine intime Wohnzimmer-Atmosphäre, die sich im nächsten Moment in einen orchestralen Klangraum von immenser Weite wandeln kann.

 

Aktuelle Musik, die berührt.

 

Hildenbrand: „Volkslieder waren immer da. Aus einem musikalischen Elternhaus stammend, prägten Musik und das gemeinsame Singen meine Kindheit. Als ich 2011 die Idee für trio Rosenrot hatte, war es, als hätte jemand das Licht angeknipst - ich hatte es vorher nicht sehen können, weil es einfach viel zu nahe lag!“

Hildenbrand hatte sich zwei Jahre auf das Projekt vorbereitet: Mengen von Volksliederbüchern durchgearbeitet, dem deutschen Volksliedarchiv in Freiburg Löcher in den Bauch gefragt und geschichtliche Hintergründe recherchiert. Hildenbrand: „Beim Hören der zahlreichen Einspielungen deutscher Volkslieder dachte ich: ‚Das sind so schöne Lieder, aber kaum eine Interpretation geht mir wirklich nah.’“

Lieder, von denen wir glaubten Abstand nehmen zu müssen, und die uns doch so nah sind.

 

Gewinner beim Compilation-CD Wettbewerb „listen to Berlin 2013/14“
Die Jury, die aus 160 Bewerbungen aller Stilrichtungen 17 Bands auswählen musste, fühlte sich von „Ich hab die Nacht geträumet“ von trio Rosenrot emotional besonders berührt.

Anhören auf  Souncloud (Gänsehautfaktor 10 - der Setzer)

 

Pressestimmen über trio Rosenrot

mehr infos auf der Website von Hub Hildenbrand

mal reinhören auf youtube

 

Sonntag, 27. September

 

Jazzfrühschoppen mit

Four and More Jazzmen

 

Beginn: 11 Uhr
Eintritt: frei, der Hut geht um.
Reservierung: 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Am Sonntag, den 27.09. setzt die Jazzinitiative Schlüchtern in Zusammenarbeit mit der Stadt Schlüchtern ihre Reihe „Jazz bei Schlüchterner Wirten“ fort.
Ab 11 Uhr findet ein Jazzfrühschoppen mit der Band „Four and More Jazzmen“ statt. Bei schönem Wetter im freien - bei weniger schönem Wetter - auf der Bühne. Ab 11.oo Uhr heißt es Ohren und Gaumen verwöhnen. In Frankfurter Mundart werden etliche Titel zur fetzigen Dixieland-Musik zu hören sein. Songs wie der „Basin Street Blues“, „Am Sonntag will mein Süßer..“, „Sweet Georgia Brown“, oder auch „The sheik of Araby“ kommen zu Gehör. In den Pausen trägt Herbert Schirmer humorvolle hessische Mundart Gedichte von Friedrich Stoltze und anderen vor.

 

Pressestimmen

 

mal reinhören bei FourAndMoreJazzmen

 

Samstag, 26. September

 

Erdgeschoss

the music that makes you happy!

 

Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: frei, der Hut geht um ...
Reservierung: 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Die internationale acoustic-Combo ERDGESCHOSS nimmt Sie mit auf eine Reise bis in die Südstaaten Amerikas. Professionell und jenseits von Midi-Keyboards wird mit Fiddle, Saxophon, Akkordeon und Kontrabass authentisch musiziert.

Bekannte Evergreens aus Cajun-Folk und Bluegrass werden neu interpretiert. Die Band überschreitet spielerisch die Grenzen des klassischen Country und garantiert unvergessliche Stunden - auf dass die Füße Feuer fangen!

 

Sie ballen sich zusammen zu einem unwiderstehlichen musikalischen Ereignis. Lebensfreude und authentische, pulsierende Live-Musik mit ERDGESCHOSS.

 

Annie (vocals)

"Ha! Träumen kannst du zu Hause. These boots are made for walkin' ..."

 

Julia (saxophone & fiddle)

"Diese Fiddle kratzt und beißt auf sanfte Art. Du hast die Wahl: tanzen oder schwelgen!"


Deff (accordion & guitar)

"Mein Akkordeon schnauft und vibriert vor Aufregung. Ich hole aus. Heute wird gefeiert ..."

 

Priska (upright bass)

"Den Bass muss man nicht unbedingt hören, man muss ihn spüren!!! - so feel the beat and move your feet!"

 

Stephan (percussion)
... "der Spahnier": "The Power of Drumming ... just beat it!"

 

mal reinhören und sehen bei ERDGESCHOSS

 

Pressestimmen über die Combo

 

und natürlich auf facebook

Samstag, 19. September

 

Philip Bölter

Road Folk - Rock, Pop & Blues

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: AK 8,- €
Reservierung: 06661- 21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Philip ist ein Musiker, der immer in Bewegung ist und sich stets weiterentwickelt. In den letzten 8 Jahren hat der 26 jährige Musiker - derzeit in Lich, dem Herzen der Natur, beheimatet - über 800 Konzerte gespielt, 5 Alben veröffentlicht und über 100 Songs geschrieben. Nun geht er zum wiederholten Male für einige Solo-Konzerte auf ausgedehnte Deutschland-Tour.

Mit im Gepäck, nach der Vinyl-LP "HOME IS A DUST COLLECTOR" und der PURPLE RAIN EP die dritte Veröffentlichung aus dem letzten Jahr: "PHILIP BÖLTER Live 2014". Aufgenommen auf der Solo Tour im vergangenen Frühjahr beinhaltet die CD mit 16 Songs alle Highlights dieser Konzerte, darunter sowohl neue Songs, als auch bisher unveröffentlichte Stücke sowie eigene Interpretationen der Cover-Songs "Shots" (Neil Young), "House Of The Rising Sun" und Led Zeppelin's "Wohle Lotta Love" in einer 9-minütigen Akustik-Version. Es ist Bölter's 6. Album.

- Road Folk - Rock, Pop & Blues im Spannungsfeld von Neil Young bis Chris Whitley -

Philip Bölter ist "der mit dem Wuschelkopf", "der mit der Gitarre", "der, der heute hier und morgen dort ist". "Nie vorhersehbar, fast schon perkussiv schlägt er in die Saiten und entwickelt eine unglaubliche Dynamik, so dicht, so variabel und mit unglaublich einfallsreichen Variationen unterläuft er charmant alle Erwartungshaltungen in seinem Spiel und findet in seinen Interpretationen permanent neue Varianten. Alles wirkt mühelos und kommt von Herzen. Es dauert immer nur wenige Takte, bis dieser leidenschaftliche Musiker mit seinem natürlichen Auftreten und einer einzigartigen Mischung aus Charme, Esprit und Können die Zuhörer auf seine Seite gezogen hat."

Bölter ist Preisträger des 1. Robert Johnson Guitar Award in Hamburg, sowie Gewinner des Deutschen Rock & Pop Preises. Auch im Radio und TV präsentierte er sich mehrmals einem Millionen-Publikum. Außergewöhnlich dabei ist, dass er stets ohne Plattenfirma, Verlag oder Agentur arbeitet und sich mehr oder weniger selbst vermarktet. Philip sucht nicht den schnellen Weg ins Radio, sondern nachhaltiges kreatives Werk. Es ist gegen die Kunst, diese dem Publikum durch derartige Vertriebswege aufzuzwingen. Jeder hat die Wahl sich für oder gegen kulturelle Vielfalt zu entscheiden, wenn er sie sucht und wirken lässt.

 

mal reinhören auf philip-boelter.de
mehr infos auf www.facebook.com/boelter.philip

Donnerstag, 10. September

 

Joe & Lazy Fellow

Country, Blues, Folk und eine Prise Rockabily

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VK 12,- €  AK 14,- €
Reservierung: 06661-21 12
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Joanna Knitter - Gesang, Gitarre
Piotr Augustynowicz - Gitarre
Krzysztof Pomierski - Bass
Piotr Góra - Schlagzeug

 

Ihre Musik vereint Country, Blues, Folk und eine Prise Rockabily.

Doch auch wenn sie frisches Blut in der polnischen Country-Szene sind, erhielten sie viele Auszeichnungen und bestritten bereits viele Auftritte auf den größten Musikfestivals in ihrem Land (u.a. Rawa Blues, Olsztyńskie Noce Bluesowe, Picknick Land Mragowo, Sulomino Country Festival).

Joanna ist die zweitbeste polnische Blues-Sängerin, wie die Journalisten und Leser des "Twoj Blues Magazines" entschieden.

Die Band ist die Quintessenz des Besten, was Country & Western bieten kann - einfache Texte, lebendige Melodien, packende Balladen und einige großartige bekannte Welthits, welche sie auf ihre eigene Art in einen fantastischen und verrückten Stil umwandeln.

 

Beinflusst werden sie von Musikern wie Johnny Cash, Dolly Parton und die Dixie Chicks. Dabei gelingt es ihnen trotzdem, ihren eigenen"Lazy Stil" in ihre Musik einzubringen und etwas Neues zu kreiren.

 

Die Shows dieser charismatischen Band sind ein muss für jeden, der mit an Bord möchte. Das Ziel ist der wilde wilde Westen!

 

mal reinhören auf youtube:

Jolene - Gdynia Blues Festival

 

Better Go Home - Gdynia Blues Festival

 

Run away - Blues na Świecie 2015

 

mehr infos auf www.joandlazyfellow.com

Samstag 8. August

 

Lauschig

Erlebtes, Erfundenes, Erträumtes, Erlogenes

 

Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 10,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.
 

Lauschig versucht bewusst, in kein Genre zu passen. Deshalb kommen sie mal rockig, mal soft und verträumt oder abgedreht mit Swing und Gypsy-Jazz daher. Instrumental sind neben Akustikgitarren, Bass und Schlagzeug auch Banjo, Glockenspiel, irische Bouzouki und tahitianische Ukulele zu vernehmen.

 

Die deutschen Texte der Band Lauschig, egal ob biographisch oder fiktiv, werden stets mit viel Liebe zum Detail in Musik verwandelt. Ob Rock, Folk, Swing oder Pop ist dabei ei­gent­lich egal, die akusti­sche Besetzung drückt jedem Genre ihren eigenen Stempel auf.


Den Kopf der Band bildet die Sängerin Anja Altrichter zusammen mit den Gitarristen Jan Jansohn und Ralph Hanl.

Für das pumpende Herz sorgen Philipp Zeiss am Bass und Thomas Kurek am Schlag­zeug. Die fünf Musiker aus dem Rhein-Main-Gebiet lieben Tanz­mu­sik, wissen aber auch die Kraft einer starken Ballade zu schätzen.

Wer also auf emotionale Balladen und ein tanzbares Augenzwinkern steht, ist auf einem Konzert von Lauschig

jedenfalls gut aufgehoben.

 

mal reinhören lauschig.eu/musik

mehr infos auf www.lauschig.eu

und bei facebook

 

Freitag, 24. Juli

 

Holger Bischoff

 

„Männer und Frauen passen nicht zusammen“ (Loriot)

 

Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: frei (der Hut geht um)
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Warum Männer und Frauen verschieden sind, warum sie nicht zu­ein­ander passen und warum doch manchmal Ausnahmen die Regel bestätigen – all das erfahren die Zuhörerinnen und Zuhörer vom Liedermacher und Autor Holger Bischoff.


Kurze, pointierte Prosa, lakonische Lyrik und melodiöse Lieder zu fingerstyle-picking-Gitarrenklängen – und alles aus der Feder des vielseitig-umtriebigen Schlüchterners. Manchmal ironisch-bissig, dann wieder liebevoll-zärtlich, besinnlich-nachdenklich, und fast immer auch irgendwie komisch und voll des warmen Humors. Eine grellbunte Kleinkunstpalette: Dichterlesung und Liedermacher­abend in einem bezaubernden Mix, den man so schnell nicht ver­gisst.

 

mal reinhören auf youtube

mehr Infos bei Ein achtel Lorbeerblatt

und auf facebook 

 

Donnerstag, 16 Juli

 

Markus Lehnert

 

Vortrag: Spirituelle Rückführung

 

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Kostenfrei. Spenden für Veranstalter erbeten.

Dauer: 90 Minuten.

 

"Spirituelle Rückführung" ist der Überbegriff für Rückführungen in vergangene Leben und Rückführungen in das Zwischenleben.

 

Eine Rückführung in vergangene Leben ist eine Reise entlang der Zeitachse in unsere eigene Seelenvergangenheit, zurück in frühere Leben. Nicht das Wiedererleben vergangener Ereignisse steht im Vordergrund, sondern was die Seele daraus gelernt hat und deshalb in diesem Leben anders machen möchte.

 

Ziel des Vortrags ist es, das Potential und den Prozess einer qualitativen Spirituellen Rückführung zu verstehen – unabhängig von religiösen, philosophischen, esoterischen oder politisch geprägten Weltanschauungen.

 

Markus Lehnert ist ein in den USA und Deutschland nach amerikanischen Standards ausgebildeter und zertifizierter Hypnosetherapeut (Certified Hypnotherapist, CHt)*, Rückführungscoach und ganzheitlicher Life Coach.

 

Anmeldung erbeten, da begrenzte Raumkapazität und somit nur limitierte Teilnehmerzahl möglich: Markus Lehnert, Tel. (069) 2547 2722 oder markus.lehnert@spirituelle-hypnose.net.

 

mehr Infos unter Markus Lehnert Website

 

Samstag, 11. Juli 2015

 

Blues Power

Hey, Joe!

 

Einlass: 19:30    Beginn: 20:30

Eintritt: 10,- €

Reservierung 06661 - 91 91 22

Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Bereits 1985 geründet, ist das Trio seinem Stil stets treu geblieben.
Das Repertoire umfaßt die Meilensteine des Blues-Rock der letzten 40 Jahre. Eine einzigartige Mischung aus Hendrix, Stevie Ray Vaughan und ZZ Top beschreibt grob den Charakter der Band. Starke Eigenkompositionen reihen sich nahtlos in dieses Konzept ein.

„On stage“ ist BLUES POWER bekannt für Supersound und einer atemberaubenden Show. Die Stratocaster wird in allen möglichen Variationen bedient (hinter dem Rücken und Kopf, mit Zunge, Zähnen, Handballen, Mikrostativ, Drumsticks usw).
Action pur ist angesagt!

 

Die Band feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen und außerdem steht die bislang 10. England-Tour Ende Juli an.

 

Der Name BLUES POWER steht für ehrliche und erdige Musik.
Man spürt,daß die Band für diese Musik lebt.

 

Einzusätzliches Highlight ist Special Guest Deff Ballin, der Ex-Keyboarder von Geier Sturzflug . . .

 

Mehr Infos unter:

www.blues-power.de

 

mal reinhören:

Blues Power - Live at The Half Moon

Little Wing

 

Samstag, 27. Juni 2015

 

Uta Desch

Verschwunden

 

Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 10,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Im Frühjahr 2013 kaufte sich die vielseitige Sängerin eine Ukulele. Aus anfangs spielerischer Experimentierlust wuchsen schnell eige­ne Melo­dien und die dazu passenden Verse. „Es fühlt sich so an, als wäre nach Jahren des ‘Konsumierens’ von Songs plötzlich eine Tür aufge­gangen und nun sprudelt und fließt alles, was sich über die Zeit an Musik angesammelt hat aus mir heraus...". resümiert die Sän­gerin, die im Dezember 2014 mit Ihrem Song „Verschwunden“ den 3. Platz beim Deutschen Rock- u. Poppreis (Kategorie „Bester Song des Jahres - deutschsprachig“ ) gewann.

Musika­lisch bewegen sich Uta Deschs Songs irgendwo zwischen Country und Pop. Die deutschsprachigen Texte stammen direkt aus dem Leben, und sie verarbeitet darin alles, was sie aktuell oder schon lange bewegt; und das eine oder andere Lied schlägt auch schon einmal sozi­alkritische Töne an.


Zusammen mit ihren brillanten Musiker­kolle­gen Oliver Kraus an der Gitarre und Dietmar Wächtler an der Pedal Steel und Slideguitar hat sie ein abwechslungsreiches, vielsaitiges, akustisch klangvolles Programm aus eigenen Melodien und passen­den Covertiteln zusammengestellt.


Besetzung:
Uta Desch: Gesang
Oliver Kraus : Gitarre
Dietmar Wächtler: Pedal Steel und Slideguitar

 

Mehr Info unter Uta-Desch.de

 

mal reinhören auf youtube:

Verschwunden

Coversong

 


Sonntag, 17. Mai 2015

 

Dixie-Oldies
„traditional old-fashioned Dixieland-Jazz“


Beginn: 11.00 Uhr
Eintritt: frei
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Wer die Dixie-Oldies bei ihrem letzten Auftritt auf der BergBühne erlebt hat, wird gerne wiederkommen: Stimmung garantiert! Gegründet wurden die Dixie-Oldies im Jahre 1991. Der Name der Gruppierung entstand in Anlehnung an die Musikrichtung und das gehobene Alter der Aktiven. Der Anlass für die Gründung und den ersten Auftritt war das 130jährige Bestehen der Stadtkapelle Schlüchtern. Der Zuspruch war enorm, sodass zahlreiche Auftritte folgten. Heute sind im Durchschnitt ca. 25 jährliche Auftritte die Regel. Die typische Besetzung einer Dixieland-Band im Stil der 1920er Jahre mit Trompete, Klarinette, Posaune, Schlagzeug, Piano, Bass (Tuba), Banjo und Gitarre ist bis heute unverändert geblieben. Anlässlich ihres 20jährigen Bestehens im Jahr 2011 produzierten die Dixie-Oldies ihre erste eigene CD mit den zwölf größten Hits aus ihrem Repertoire.

 

Samstag, 9. Mai 2015


Point und die Spielverderber & Tim Köhler
„Satter Groove und poetischer Tiefgang“


Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 10,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

Leichtfüßig tänzelt der Erlanger Songschreiber, Gitarrist und Sänger Point in seinen griffigen Songs zwischen Melancholie und Euphorie, zwischen Wut, Zärtlichkeit und Ironie, zwischen trockener Wirklichkeit und saftigen Absurditäten hin und her, ohne je den Groove zu verlieren. Point folgt seinen eigenen Vorstellungen und Idealen, erzählt vom Leben jenseits des allgegenwärtigen Strebens nach Effektivität und Anpassung, singt voller Poesie von der Liebe im Alltag und mit viel Ironie von den Ausnahmesituationen und Absurditäten eines alternativen Lebensentwurfes.

Seine Band, Die Spielverderber, sind selbstredend alles andere als solche: Bassist Bernie Sauer, Schlagzeuger Florian Fischer und Keyboarder Bastian Volbers schubsen die von Rhythm & Blues, Roots-Rock, Funk, Folk und Reggae geprägten Songs mit sattem Groove auf die Tanzfläche. Eine Band, die so leise spielen kann, dass man eine Fliege husten hört, die aber auch so abgeht, dass die Gläser klirren. Von Point & Die Spielverderber sind zuletzt das Album „Flausen“ (2012) und die 6-Song-EP „Klappe“ (2013) erschienen.
TIM KÖHLER besingt seinen authentischen Liedern Momentaufnahmen aus dem Leben, die Höhen und Tiefen des Zwischenmenschlichen. Mit rauer Stimme erzählt er am Klavier Geschichten, die so persönlich sind, wie sie nur sein können, und doch so bildreich, dass jeder sich selbst darin wiederfinden kann. Frei von Ambitionen, Anschauungen zu verbreiten oder die Welt zu verbessern, handeln seine Texte schlicht von Gefühlslagen und Gemütszuständen, wie sie wohl jeder kennt, aber selten jemand so in Worte fassen kann.


Mehr Infos unter:www.point-und-die-spielverderber.de
Infos zu Tim Köhler: http://www.tim-koehler.net

mal reinhören website

Donnerstag, 30. April 2015

 

Jukebox-Tanz-Party

 

Hits aus den 50ern und 60ern

 

Beginn: 20.30 Uhr

Eintritt: frei

 

Wie in der „guten alten Zeit“: Münze in den Schlitz, Titel wählen, und der Greifer sucht summend nach der schwarzen 45er Scheibe. Wir tanzen zum stilecht kratzigen Schallplatten-Original-Sound der 50er und 60er Jahre aus der kultigen Wurlitzer-Jukebox in den Mai. Nostalgie pur bei Eierlikör und Hamburgern. Macht euch auf die Suche nach euren alten Röhrenjeans und Petticoats and put on your dancing shoes!

 

Freitag, 24. April 2015

Friedrich & Wiesenhütter
„ Das Leben ist schön“


Einlass: 20.00 Uhr Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt: Frei, Hutsammlung.
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

Friedrich & Wiesenhütter aus Berlin-Köpenick, das bedeutet: intelligente Texte gepaart mit virtuoser Gitarrenmusik. Friedrich & Wiesenhütter nehmen bei Ihren Konzerten den Zuhörer mit auf eine Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. Sie beweisen mit ihrem kurzweiligen Programm, dass sie zu den besten deutschsprachigen Projekten in der Konzertszene gehören.
Matthias Wiesenhütter lernte Dirk Friedrich, der mit seinem Bruder Sven Friedrich in Berlin seit Jahren eine feste Größe in der Liedermacherszene ist , 2012 bei den Studioaufnahmen der ersten Solo CD ( Zimmer5) von D. Friedrich kennen. Beide touren seitdem als „Friedrich & Wiesenhütter“ durch die Republik. Matthias Wiesenhütter war von 2003 bis 2012 der musikalische Kopf bei „twelve strings“ (mit über 100 Konzerten im Jahr Deutschlands meist gebuchtes Gitarrenduo). Seine Konzertreisen führten ihn ins europäische Ausland und nach Mexico.
Erste gemeinsame CD Veröffentlichung 2013: „Alles auf Anfang“

Infos unter: www.friedrich-wiesenhuetter.de

mal reinhören: youtube  und hier

Die neue CD „Apparatschik live in Ber­lin“ – nach APPARATSCHIK (1994), AURORA (2004) -, die nicht nur die Energie der Konzerte in die heimischen Mu­sik­anlagen zau­bert, ist zugleich auch eine Hommage an die Ge­burtsstadt der Band: an Berlin und insbe-sondere an Kreuzberg.

 

Bandleader Matrosov und seine getreue Mann­schaft:
Mischa (Bajan, Zweitstimme),
Pascha (Bassbalalaika, Zweit­stimme)
und Udarnik (Schlagzeug).

 

Mehr über Apparatschik auf Apparatschik.com

 

Freitag, 19. Juni 2015

 

Apparatschik

Taiga Tunes & Soviet Grooves
 

Für jede Eintrittskarte gibt es die neue CD gratis!

 

Einlass: 20.00 Uhr Beginn: 21.00 Uhr
Eintritt: VK 12,- ; AK 14,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

SIE SIND WIEDER DA!

 

Nachdem die Band im Herbst 2014 die BergBühnen-Besucher in schier Tanzwütige verwandelte, macht Apparatschik noch einmal Halt in Hutten, um die frisch er­schie­nene CD „Appa-ratschik live in Berlin“zu präsentieren.

Der stilbildende Musikmix der Kreuzberger (deren Nächte be­kannt­lich ge­nerell lang sind) aus westlichen Dance-Party-Styles und russi­sch­er und ukrainischer Volxmusik, Gypsysongs, Ska und Klezmer lässt sich auf die knappe aussagekräftige Formel bringen: „Russen­disko“! (Wladimir Kaminer lässt grüßen).

Samstag, 13. Juni 2015

 

Christian Grote
„Nee, Heinz... ich sag ja DU zu mir!“

Dialog mit Heinz


Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 8,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.
 

„Wer den Heinz nicht kennt, hat die Welt verpennt!“ Mit diesem abgedroschenen Werbespruch versuchten bereits Mitte der 90er Jahre pfiffige Werbestrategen Heinz Erhardt einem jungen Publikum näher zu bringen bzw. ihn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Dass Heinz Erhardt auch viele Jahre nach seinem Tod noch aktuell und beliebt ist, zeigt der Landshuter Kabarettist und Liedermacher Christian Grote in seiner Solo-Revue.


In Anlehnung an Erhardts eigene Einteilung in die Sparten „Klassisch-Erstklassisches, tierisch Satirisches, Schwänke aus heiterem Himmel, Geschichten des Ritter Fips und anderes“
wird in einem bunten Programm ein Vielfaches des Erhardtschen Schaffens reflektiert. Viele Gedichte auch in von Grote selbst vertonter Form.


Darüber hinaus stellt der Liedermacher auch eigene Werke derer Erhardts wie in einem Dialog gegenüber.
Ein sehr vielseitiger und abwechslungsreicher Abend ist garantiert.
Lassen sie sich mitnehmen auf eine nostalgische Reise durch den einzigartigen Humor dieses großen Komikers.

 

Mehr über Christian Grote auf seiner Webseite
 


Samstag, 23. Mai 2015

 

Walter Renneisen
„Deutschland, deine Hessen“

 

Einlass: 19.30 Uhr Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: VK: 18,- €; AK: 20,- €
Reservierung: 06661-919122.
Die Veranstaltung ist bestuhlt.

 

Walter Renneisen bietet mit „Deutschland, deine Hessen“ eine äußerst komische und höchst unterhaltsame Auseinandersetzung mit den Hessen dem typisch hessischen Humor. Kabarett mit, von und über die Hessen, aber auch für Nichthessen. Selbst Tacitus hat etwas über die Hessen zu sagen: „Die Hessen haben trainierte Körper, kräftigen Bau, trotzigen Blick und entschlossenen Mut. Für Deutsch haben sie viel Verstand.“
Renneisen studierte in Köln und Mainz Theaterwissenschaft, Germanistik und Philosophie. Nach dem Besuch der Westfälischen Schauspielschule in Bochum bekam er am dortigen Schauspielhaus sein erstes Engagement, dem Verpflichtungen an die Städtischen Bühnen Dortmund und an das Staatstheater Darmstadt folgten.
Seit 1976 ist Renneisen als "freier Schauspieler" bei Hörfunk, Film und Fernsehen beschäftigt. Dem Theater blieb er verbunden durch häufige Gastrollen. Seit 1993 betreibt er zusätzlich ein Gastspieltheater, mit dem er eigene Produktionen auf Tournee schickt und Lesungen anbietet; u. a "Wer reitet so spät...", deutsche Balladen oder "Deutschland, Deine Hessen" ein Streifzug durch die Hessische Literatur.
Walter Renneisen wirkte in über 200 Hörspielen mit (u. a. als Er in "Nachtschatten" und als Gimli in "Der Herr der Ringe"), und in zwei Spielfilmen spielte er eine Hauptrolle ("Regentropfen", "Linda")
Im Fernsehen spielte er sowohl klassische Rollen, u.a. in "Don Carlos" (Domingo), "Wallenstein" (Graf Isolani), "Glasmenagerie" (Jim), als auch Serienrollen in "Rote Erde", oder "Der König" oder Gastrollen in "Tatort", "Der Alte", "Derrick", "Ein Fall für zwei", "Adelheid und ihre Mörder", "Siska"; aber auch Rollen in Fernsehspielen (“Der Nebenbuhler“, “Ein unvergessliches Wochenende in Salzburg“).

Am 16.11.2013 ab 20:00 Uhr und open End

 

Ein Irisher Musikabend mit "Back of Beyond" mit leckerem  Essen und Getränke

Eintritt frei, aber es wird mit einer Mütze gesammelt.

 

Back of Beyond

In unserem irish geprägten Zusammenspiel von Gesang, Fiddle, Akkordeon, akustischer Gitarre und Mandoline sorgen Bodhran, E-Gitarre, Schlagzeug und Bass für die unentbehrliche Portion Rock.

Verschiedenste Elemente anderer Musikrichtungen bereichern unsere Palette zu einer abwechslungsreichen Mischung.

 

Auf diese Weise verleihen wir nicht nur traditionellen irischen Folksongs ein neues Gesicht, sonderen sorgen auch mit unseren Eigenkompositionen für gehörige Überraschungen.

Konzert am 17.August 2013

Robin Williamson

 

Music is an eternal power that comes from the beginning of time and goes to the end of time – and musicians are allowed to play it.